Azubi bei GO4IT!

Pro! aber auch Contra?!

Azubi bei GO4IT!

Hi, mein Name ist Tobi und ich bin zurzeit Auszubildender zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Gerade absolviere ich das zweite Lehrjahr meiner Ausbildung und möchte euch hier mal einen kleinen Einblick hinter die Kulissen gewähren.

Bereits vor meiner Ausbildung stieß ich öfter mal mit dem Berufsfeld der Veranstaltungstechnik zusammen, jedoch unbewusst. Ich besuchte haufenweise Konzerte, Festivals und andere Events und irgendwann stellte ich mir die Frage: „Wer steckt eigentlich hinter diesen riesigen Bühnen, dem ganzen Licht und dem Sound, zu dem ich und die tausenden Leute um mich herum, feiern?“. Ich war nun also neugierig geworden und informierte mich zunächst im Internet. Ich fand die Idee geil, ein wesentlicher Bestandteil dieser unglaublichen Atmosphäre zu sein und diese Atmosphäre vor allem maßgeblich für tausende Leute zu erschaffen. Also fragte ich bei GO4IT! ob ich mal Probearbeiten könnte, da ich sowieso noch keine genaue Vorstellung hatte was ich Zukunft machen wollen würde. Das Probearbeiten entwickelte sich schnell zu einem 450 Euro Job in dem ich immer mehr über das Material und die Branche erfuhr. Nach einem knappen halben Jahr dann die entscheidende Frage: „Wie geht es in Zukunft weiter?“ Das Interesse war zu groß um aufzuhören, also war der Start der Ausbildung unumgänglich.

Lehrjahr Nr.1

Normalerweise hat man als frischer Auszubildender ja ein paar Monate Eingewöhnungszeit, bevor man dann richtig und auch eigenständig loslegt. Da ich diese Zeit aber quasi bereits ein halbes Jahr vor Ausbildungsbeginn abgeschlossen hatte, ging es sofort richtig los. Bühnenbau, Lichttechnik, Tontechnik, der Umgang mit den zugehörigen Pulten und und und. Dann kamen die ersten Jobs die sich über ein ganzes Wochenende oder auch mal bis tief in die Nacht zogen, bis hin zu Veranstaltungen für die man durch ganz Deutschland tourt und für die man auch mal fünf Nächte im Hotel pennt. Ich fand das total super so viel rum zu kommen und verschiedene Städte zu sehen, jedoch wurde ich schnell vor allem von meinem Freundeskreis darauf angesprochen, dass ich ja angeblich kaum noch zu sehen sei. Dies entsprach zwar nicht meiner Wahrnehmung aber gut, Leute die noch nicht in dieser Branche gearbeitet haben können das meist sowieso nicht wirklich nachvollziehen, warum man seine Wochenenden „opfert“. Ich beschreibe es meinen Freunden immer nach dem Motto: „Kann man nicht verstehen, bevor man es nicht selbst erlebt hat.“ Wie halt eigentlich bei allem im Leben.

Lehrjahr Nr. 2

Ab dem Beginn des zweiten Lehrjahres, bis jetzt, wuchsen natürlich die Aufgaben stetig und das eigene Know How verbessert sich fortlaufend. Auch die Verantwortung die man nun auf Veranstaltungsbaustellen zugeteilt bekommt hat enorm zugenommen. Man bekommt ganze Gewerke um die man sich kümmern muss und wird auch bereits im Voraus einer Veranstaltung in die Planung des Events miteinbezogen. Ausserdem bildet man sich immer wieder auf verschiedensten Wegen fort und lernt neue interessante Leute kennen.

Abschliessend kann ich von mir aus sagen, dass ich froh bin einen Arbeitgeber wie GO4IT! gefunden zu haben. Aus einer kleinen Frage wurde bei mir ein Interesse geweckt, welches ich nun zu meinem Beruf mache. Ich wurde super vom ganzen #TeamGO4IT! aufgenommen und mit einer toleranten, unterstüzenden Partnerin und einem stabilen Freundeskreis kann ich sagen, dass sich der Beruf des Veranstaltungstechniker entgegen aller Vorurteile super mit dem Privatleben kombinieren lässt.

Tobi

Denise Bentler Livestream DIEMEX

LIVE Webinar am 23. Juni 2021

Erfolgreich digitale Formate planen, umsetzen
und Menschen begeistern, als wenn sie Live vor Ort wären

You have Successfully Subscribed!